Veranstaltung: Freimann und der Müll
Ausstellung

Freimann und der Müll

Was Bürgerinitiativen bewirkt haben - Ausstellung im Rahmen des Tages der Archive

Freimann hatte seit dem Beginn der offenen Müllschüttung auf der Deponie Großlappen in den 1950er Jahren unter den Folgen der Müllentsorgung zu leiden.

Es wurde nicht nur Müll in die Gärten geweht, wobei es häufig zu Geruchsbelästigungen kam, auch das Grundwasser wurde durch den auf der Deponie entstandenen Giftsee belastet. Als 1988 zusätzlich eine Sondermüllsammelstelle eingerichtet werden sollte, kam es zu heftigen Protesten unter der Federführung der Aktionsgemeinschaft „Rettet den Münchner Norden“. Insbesondere wurde das Fehlen einer vollständigen Sicherheitsanalyse kritisiert. Durch die Proteste konnte schließlich eine wesentliche Reduzierung der Schadstoffbelastung erreicht werden.

Ein großer Bestand unseres Stadtteilarchivs zu diesem Thema stammt aus dem Nachlass von Walter Wettstein (1923-2015), der maßgeblich an den Müllprotesten beteiligt war und durch umfangreiche Recherchearbeit und beharrliches Nachfragen Verbesserungen bei der Sicherheit der Entsorgung durchgesetzt hat.

Um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr erhalten Besucher*innen jeweils einen Einblick in die Bestände des Stadtteilarchivs.

Galerie

Informationen

Dauer:
Schlagworte: #Ausstellung #Stadtteilarchiv

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße 73, München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Plakat zur Veranstaltung: Freimann und der Müll