Veranstaltung: Spots - China in 10 Tagen
Ausstellung

Spots - China in 10 Tagen

Mit Kunstschaffenden aus dem Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK)

Elf KünstlerInnen setzen sich mit einem Land auseinander, das sie in einer Gemeinschaftsexkursion kennen gelernt haben. Im Rahmen der Sommervernissage.

Spot – künstlerische Beleuchtung einzelner Punkte Die Kunstwerke sind subjektive Aspekte zu dem vielschichtigen Thema China. Schlaglichtartig und unter ganz unterschiedlichen Blickwinkeln entwickelten die Kunstschaffenden Arbeiten, die ein anderes China zeigen als Reiseprospekte und Postkarten oder die täglichen Berichte im Wirtschaftsteil der Tageszeitung.

Die Werke beziehen sich auf die Fremdheit der Zeichen, auf das Erlebnis der Masse, den gigantischen Bauboom oder den gewaltigen Ressourcenverbrauch. Persönliche Begegnungen oder einfache Dinge des chinesischen Alltags werden thematisiert. Verschiedene Blickwinkel erfordern auch unterschiedliche mediale Umsetzung, so reicht die Spannweite der Ausstellung „Spots – China in 10 Tagen“ von Zeichnung, Malerei, Fotografie, über Assemblagen und Collagen zu Videoinstallationen und klassischen Bildhauer Arbeiten.

Gezeigt werden Werke von Marijanca Ambos, Petra Blume, Brigitte Böhler, Margarethe Fritz-Herrmann, Joachim Hoppe, Irmgard Kempf, Barbara Kussinger, Stefanie von Quast, Rosa Quint, Ines Schwerd und Ragna Zeit-Wolfrum.

 

Begleitprogramm:
Samstag, 13. Juni 2015, 18 Uhr - Vortrag "Annäherungen an ein für uns immer noch fremdes Land" - von Eberhard Möschel, ehemaliger Militärattaché in Ägypten, China und der Mongolei

Galerie

Informationen

Dauer: -
Schlagworte: #Ausstellung #Sommervernissage

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße 75, München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Kontaktdaten Künstler*in

Rosa Quint,
T 089 27 22 517,

Plakat zur Veranstaltung: Spots - China in 10 Tagen