Veranstaltung: Was 1916 mit Krupp begonnen hat...
Lesung

Was 1916 mit Krupp begonnen hat...

Erzählabend des Stadtteilarchivs zur Freimanner Geschichte

Mitten im Ersten Weltkrieg erwarb die Firma Krupp ein riesiges Gelände auf Freimanner Grund, um darauf einen großen Rüstungsbetrieb zu errichten.

In kürzester Zeit wuchsen Industriehallen aus dem Boden, Fabrikschlote und Dampfhämmer bestimmten das Bild Freimanns. Obwohl die Rüstungsproduktion bereits nach Kriegsende wieder eingestellt werden musste, blieb das Werk durch seine Nachfolger Fritz Neumeyer AG und dann vor allem das Reichsbahnausbesserungswerk jahrzehntelang für Freimann prägend. Bis heute stehen einige Hallen, zum Teil unter Denkmalschutz, und werden für verschiedenste Zwecke genutzt, z.B. die Zenithhalle und das Kesselhaus.

Das Stadtteilarchiv Freimann lädt zum Erzählabend in die Mohr-Villa.

Informationen

Dauer:
Schlagworte: #Ausstellung #Lesung #Stadtteilarchiv

Mohr-Villa

Ort:Situlistraße 73, München-Freimann
Telefon:089 324 32 64
E-Mail:

Plakat zur Veranstaltung: Was 1916 mit Krupp begonnen hat...